EINE WELT LADEN FÜRTH

Wir holen den Wald in die Stadt

Mit einer „Waldmeister-Vernissage“ eröffnet am 15.10.2021 um 18 Uhr das Reisebüro „ZUM GRÜNBIOTOP“ in der Königsstraße 147 mit dem aufbäumenden Auftrag der Fürther Jugendkunstschule und der Eine Welt-Station Fürth mit besonderen Reiseangeboten, um den Wald gedanklich und faktisch für die Bürger*innen in die Stadt zu holen.

Auftakt bildet am ersten Wochenende das GASTSPIEL, wo u.a. in einer Ausstellung die Kreative Triebkraft der Schule der Phantasie, hier die der betreibenden Dozenten zu sehen sein wird, wie auch ein erster Reisetipp der Metropol-Jugendkunstschulen gegeben ist, zum AUFBÄUMEN & Bäume pflanzen ab 14 -16 Uhr ins #Kulturgewächshaus zu kommen.

Ab Montag den 18.10. geht das Reisebüro ZUM GRÜNBIOTOP in seinen normalen Betrieb über. Kernöffnungszeiten sind dabei 15 – 19 Uhr

Hier erwarten den Besucher neben einer Waldbücherei in Kooperation mit der Volksbücherei, einer wachsenden phantastischen Ausstellung der Jugendkunstschule, einer vernetzungsfreudigen Pilzplattform und einem „Wald-Shop“ genährt vom Weltladen, ein Vermittlungsservice kleiner und großer „Reiseangebote“. Für einen spontanen & direkte Kurztrip bietet das Reisebüro u.a. Waldbaden oder Snail-Watching an. Desweiteren wird es während der 2 wöchigen Bespielung grüne Workshop-Abenteuer geben, wie „Baumscheiben-Schreiben“,   „Das Grünbiotop im Bügelglas“, „Waldgeister erschaffen“  und einiges mehr. Spezielle „Sonderreisen“ außerhalb der Kernzeiten sind zudem über das Reisebüro ZUM GRÜNBIOTOP zu buchen.

An den Vormittagen laden wir Kindergärten, Schulen und Horte ein, zwischen 8 – 14:30 Uhr „grüne“ Workshopangebote zu buchen. In den Abendstunden ab 19 Uhr lädt das Reisebüro zu „After-Work-Reisen“ ein, wie u.a. Reinschnuppern in die WaldKüche, geführte Waldmeditiationen, Wald-Trommeln, Waldgesprächsrunden oder ein Erzählabend für Erwachsene, der uns in den tiefen Wald führt.
Ebenso bietet das Reisebüro „MikroReisen“ für die folgenden Herbstferien an.

Schulworkshops

  • Zielgruppe: 1.-6.Klasse
  • Dauer: 60 – 90 Minuten (je nach gewünschter Zeit)
  • Referentin: Steffi Haagen, Umweltpädagogin
  • Ziele: Natur mit allen Sinnen wahrnehmen; Kennenlernen verschiedener Pflanzen und Zusammenhänge in der Natur

Was riecht denn da so gut? Und was sehen meine Äuglein, was fühlen meine Hände, was hören meine Ohren? Das wollen wir gemeinsam erkunden – und dann, hex, hex! Unsere Ergebnisse und Erkenntnisse im selbstgestalteten Hexenbüchlein kreativ festhalten. Das Büchlein werden wir aus bedruckten Laub basteln  – und uns von der Natur verzaubern lassen.

  • Zielgruppe: 5.-12. Klasse
  • Ziele: Auseinandersetzung mit der eigenen Umwelt und der Möglichkeiten der Mit- und Selbstbestimmung, Kennenlernen und Vertiefen von Pflanzen- und Tierkunde hier in Deutschland und global
  • Dauer: 60 – 90 Minuten ( je nach gewünschter Zeit)
  • Referentin: Steffi Haagen, Umweltpädagogin

Eine Beziehung zwischen mir und dem Wald? Gibt es nicht? Oh doch! Wie sehr wir als Menschen vom Wald abhängig sind und wie sehr der Wald von uns Menschen abhängig ist, das wollen wir gemeinsam am Ökokreislauf erfahren und kennen lernen. Dabei werden wir den Wald als Ganzes wahrnehmen. Am Ende steht die Frage: Was können wir tun, um die Beziehung Mensch-Wald zu stabilisieren?

  • Zielgruppe: 7.-12. Klasse
  • Ziele: Kennenlernen von DIY-Projekten, Visionen finden für lebenswerte Zukunft
  • Dauer: 60 – 90 Minuten (je nach gewünschter Zeit)
  • Referentin: Yana Laber, Referentin Globales Lernen

Aus einer alte Zigarrenkiste lässt sich einfach eine lebendes Wandbild gestalten, dass mit wenig Wasser auskommt und eine exklusive Natur-Raumgestaltung für den Außenbereich darstellt!

Die Zigarrenkiste darf dabei individuell mit Moos, Sukkulenten und mehr dekoriert werden.
 Danach diskutieren wir darüber, wie wir unsere Stadt durch Urban Gardening-Projekte umgestalten könnten und welche Visionen ihr dabei habt.

  • Zielgruppe: 3.-12. Klasse
  • Ziele: Ähnlichkeiten und Unterschiede globaler Wälder kennenlernen, Bedeutung von Wäldern weltweit erfahren.
  • Dauer: 60 – 90 Minuten (je nach gewünschter Zeit)
  • Referentin: Sarah Brockhaus

Wälder sind weltweit einzigartige Ökosysteme von großer Bedeutung für uns und alle anderen Lebewesen auf diesem Planeten. Wir wollen uns – zumindest in Gedanken – auf die Reise machen und die Besonderheiten von Wäldern auf dem ganzen Planeten kennenlernen und wie sie sich voneinander unterscheiden.

  • Zielgruppe: 4.-12.Klasse
  • Ziele: Ökosystem Regenwald kennen und schätzen lernen, etwas über die globale Bedeutung der Regenwälder erfahren
  • Dauer: 60 – 90 Minuten (je nach gewünschter Zeit)
  • Referentin: Sarah Brockhaus

In Gedanken reisen wir in den Amazonas-Regenwald und lernen ein einzigartiges Ökosystem kennen. Welche Tiere leben dort, welche Pflanzen? Wie leben die Menschen dort? Welche Bedeutung hat der Regenwald auch für uns hier in Europa? Und wie können wir zu seinem Schutz beitragen? Mit jüngeren Basteln wir ein Regenrohr.

  • Zielgruppe: Vorschule bis 4. Klasse
  • Dauer: 60 – 90 Minuten (je nach gewünschter Zeit)
  • Referentin: Anja

Gemeinsam hören die Kinder eine Geschichte aus dem Wald. Wen hören sie dort laufen? Wer wispert im Gehölz? Welche geheimnisvollen Wesen sind dort unterwegs? Im Anschluss können sie das Gehörte kreativ umsetzen und magische Bäume, Tiere oder Waldgeister zum Leben erwecken..

  • Zielgruppe: 3.-8.Klasse
  • Referentin: Sarah Brockhaus

Naturverbindung und Wald mit allen Sinnen erleben, das steht bei diesem Workshop im Mittelpunkt. Wir wollen uns dem Wald sehend, hörend, riechend, fühlend, schmeckend nähern und einfach mal reinspüren, was Wald für eine Bedeutung für uns ganz persönlich hat. Am Ende soll eine kreative Darstellung entstehen, mit deren Hilfe die Erlebnisse festgehalten werden.

  • Zielgruppe: 1.-9. Klasse
  • Ziele: Wald als Nutzraum kennenlernen, etwas über nachhaltige Waldnutzung erfahren
  • Dauer: 60 – 90 Minuten (je nach gewünschter Zeit)
  • Referentin: Sarah Brockhaus

Geh raus, der Wald ist essbar! In Teilen zumindest. Wir versetzen uns in die Köpfe der Jäger und Sammler und lernen Pflanzen kennen, von denen die Menschen schon früher Gebrauch gemacht haben. Am Ende machen wir ein leckeres Pesto mit Zutaten des Waldes.

  • Zielgruppe: 1.-5. Klasse
  • Ziele: Kennenlernen von Essbaren Kräutern, Wertschätzung heimischer Pflanzen
  • Dauer: 60 – 90 Minuten (je nach gewünschter Zeit)
  • Referentin: Lea Richter

Welche Kräuter kann ich essen welche Kräuter sind ungenießbar oder gar giftig? Wir beschäftigen uns mit ein paar Kräutern, die uns guttun und die schon unsere Großeltern uns gegeben haben, wenn es uns mal gesundheitlich nicht so gut ging.
Ich nehme euch mit auf eine spannende Kräuterreise.

  • Zielgruppe: 3.-7.Klasse
  • Ziele: Kennenlernen verschiedener Pflanzen und Zusammenhänge in der Natur, Bewerten der Stabilität und Empfindlichkeit von Ökosystemen
  • Dauer: 60 – 90 Minuten (je nach gewünschter Zeit)
  • Referentin: Yana Laber, Referentin Globales Lernen

Aus einem Bügelglas lassen wir einen Miniaturwald entstehen, der mit etwas Glück jahrelang ohne Pflege auskommt.
Bei einem solchen Wald hinter Glas handelt es sich im Idealfall um ein geschlossenes Ökosystem, das den Kreislauf der Natur für Groß und Klein sichtbar macht. Es entsteht kreativ ein empfindlicher Lebensraum, anhand dem sich eindeutige Schlüsse für die Gefahren der großen Ökosystems Wald ziehen lassen.

  • Zielgruppe:1.-6.Klasse
  • Ziele: Natur mit allen Sinnen wahrnehmen; Kennenlernen verschiedener Pflanzen und Zusammenhänge in der Natur; Kooperation, Teamfähigkeit; selbstständiges Erstellen und Arbeiten
  • Dauer: 60 – 90 Minuten (je nach gewünschter Zeit)
  • Referentin: Steffi Haagen, Umweltpädagogin

Oh, das ist aber weich! Ih, glitschig! Ui, was duftet denn da so süßlich? Gemeinsam wollen wir auf Schatzsuche gehen und dabei Düfte und Texturen sammeln: Moos, Blumen, Blätter, Erde, Rinde und vieles mehr nehmen wir in kleinen Mengen mit und bestücken damit eine selbstgebaute Riech- und Fühlstation. Dabei lernen wir Pflanzen kennen und beschriften die Sammlung. Diese kann im Anschluss mitgenommen werden oder für kommende Gruppen im Pop-Up-Laden bleiben.

  • Zielgruppe: 1.-6.Klasse
  • Dauer: 60 – 90 Minuten (je nach gewünschter Zeit)
  • Referentin: Steffi Haagen, Umweltpädagogin
  • Ziele: Natur mit allen Sinnen wahrnehmen; Kennenlernen verschiedener Pflanzen und Zusammenhänge in der Natur

Was riecht denn da so gut? Und was sehen meine Äuglein, was fühlen meine Hände, was hören meine Ohren? Das wollen wir gemeinsam erkunden – und dann, hex, hex! Unsere Ergebnisse und Erkenntnisse im selbstgestalteten Hexenbüchlein kreativ festhalten. Das Büchlein werden wir aus bedruckten Laub basteln  – und uns von der Natur verzaubern lassen.

  • Zielgruppe: 5.-12. Klasse
  • Ziele: Auseinandersetzung mit der eigenen Umwelt und der Möglichkeiten der Mit- und Selbstbestimmung, Kennenlernen und Vertiefen von Pflanzen- und Tierkunde hier in Deutschland und global
  • Dauer: 60 – 90 Minuten ( je nach gewünschter Zeit)
  • Referentin: Steffi Haagen, Umweltpädagogin

Eine Beziehung zwischen mir und dem Wald? Gibt es nicht? Oh doch! Wie sehr wir als Menschen vom Wald abhängig sind und wie sehr der Wald von uns Menschen abhängig ist, das wollen wir gemeinsam am Ökokreislauf erfahren und kennen lernen. Dabei werden wir den Wald als Ganzes wahrnehmen. Am Ende steht die Frage: Was können wir tun, um die Beziehung Mensch-Wald zu stabilisieren?

  • Zielgruppe: 7.-12. Klasse
  • Ziele: Kennenlernen von DIY-Projekten, Visionen finden für lebenswerte Zukunft
  • Dauer: 60 – 90 Minuten (je nach gewünschter Zeit)
  • Referentin: Yana Laber, Referentin Globales Lernen

Aus einer alte Zigarrenkiste lässt sich einfach eine lebendes Wandbild gestalten, dass mit wenig Wasser auskommt und eine exklusive Natur-Raumgestaltung für den Außenbereich darstellt!

Die Zigarrenkiste darf dabei individuell mit Moos, Sukkulenten und mehr dekoriert werden.
 Danach diskutieren wir darüber, wie wir unsere Stadt durch Urban Gardening-Projekte umgestalten könnten und welche Visionen ihr dabei habt.

  • Zielgruppe: 3.-12. Klasse
  • Ziele: Ähnlichkeiten und Unterschiede globaler Wälder kennenlernen, Bedeutung von Wäldern weltweit erfahren.
  • Dauer: 60 – 90 Minuten (je nach gewünschter Zeit)
  • Referentin: Sarah Brockhaus

Wälder sind weltweit einzigartige Ökosysteme von großer Bedeutung für uns und alle anderen Lebewesen auf diesem Planeten. Wir wollen uns – zumindest in Gedanken – auf die Reise machen und die Besonderheiten von Wäldern auf dem ganzen Planeten kennenlernen und wie sie sich voneinander unterscheiden.

  • Zielgruppe: 4.-12.Klasse
  • Ziele: Ökosystem Regenwald kennen und schätzen lernen, etwas über die globale Bedeutung der Regenwälder erfahren
  • Dauer: 60 – 90 Minuten (je nach gewünschter Zeit)
  • Referentin: Sarah Brockhaus

In Gedanken reisen wir in den Amazonas-Regenwald und lernen ein einzigartiges Ökosystem kennen. Welche Tiere leben dort, welche Pflanzen? Wie leben die Menschen dort? Welche Bedeutung hat der Regenwald auch für uns hier in Europa? Und wie können wir zu seinem Schutz beitragen? Mit jüngeren Basteln wir ein Regenrohr.

  • Zielgruppe: Vorschule bis 4. Klasse
  • Dauer: 60 – 90 Minuten (je nach gewünschter Zeit)
  • Referentin: Anja Blana

Gemeinsam hören die Kinder eine Geschichte aus dem Wald. Wen hören sie dort laufen? Wer wispert im Gehölz? Welche geheimnisvollen Wesen sind dort unterwegs? Im Anschluss können sie das Gehörte kreativ umsetzen und magische Bäume, Tiere oder Waldgeister zum Leben erwecken..

  • Zielgruppe:1.-6.Klasse
  • Ziele: Natur mit allen Sinnen wahrnehmen; Kennenlernen verschiedener Pflanzen und Zusammenhänge in der Natur; Kooperation, Teamfähigkeit; selbstständiges Erstellen und Arbeiten
  • Dauer: 60 – 90 Minuten (je nach gewünschter Zeit)
  • Referentin: Steffi Haagen, Umweltpädagogin

Oh, das ist aber weich! Ih, glitschig! Ui, was duftet denn da so süßlich? Gemeinsam wollen wir auf Schatzsuche gehen und dabei Düfte und Texturen sammeln: Moos, Blumen, Blätter, Erde, Rinde und vieles mehr nehmen wir in kleinen Mengen mit und bestücken damit eine selbstgebaute Riech- und Fühlstation. Dabei lernen wir Pflanzen kennen und beschriften die Sammlung. Diese kann im Anschluss mitgenommen werden oder für kommende Gruppen im Pop-Up-Laden bleiben.

  • Zielgruppe: 3.-7.Klasse
  • Ziele: Kennenlernen verschiedener Pflanzen und Zusammenhänge in der Natur, Bewerten der Stabilität und Empfindlichkeit von Ökosystemen
  • Dauer: 60 – 90 Minuten (je nach gewünschter Zeit)
  • Referentin: Yana Laber, Referentin Globales Lernen

Aus einem Bügelglas lassen wir einen Miniaturwald entstehen, der mit etwas Glück jahrelang ohne Pflege auskommt.
Bei einem solchen Wald hinter Glas handelt es sich im Idealfall um ein geschlossenes Ökosystem, das den Kreislauf der Natur für Groß und Klein sichtbar macht. Es entsteht kreativ ein empfindlicher Lebensraum, anhand dem sich eindeutige Schlüsse für die Gefahren der großen Ökosystems Wald ziehen lassen.

  • Zielgruppe: 1.-5. Klasse
  • Ziele: Kennenlernen von Essbaren Kräutern, Wertschätzung heimischer Pflanzen
  • Dauer: 60 – 90 Minuten (je nach gewünschter Zeit)
  • Referentin: Lea Richter

Welche Kräuter kann ich essen welche Kräuter sind ungenießbar oder gar giftig? Wir beschäftigen uns mit ein paar Kräutern, die uns guttun und die schon unsere Großeltern uns gegeben haben, wenn es uns mal gesundheitlich nicht so gut ging.
Ich nehme euch mit auf eine spannende Kräuterreise.

  • Zielgruppe: 1.-9. Klasse
  • Ziele: Wald als Nutzraum kennenlernen, etwas über nachhaltige Waldnutzung erfahren
  • Dauer: 60 – 90 Minuten (je nach gewünschter Zeit)
  • Referentin: Sarah Brockhaus

Geh raus, der Wald ist essbar! In Teilen zumindest. Wir versetzen uns in die Köpfe der Jäger und Sammler und lernen Pflanzen kennen, von denen die Menschen schon früher Gebrauch gemacht haben. Am Ende machen wir ein leckeres Pesto mit Zutaten des Waldes.

  • Zielgruppe: 3.-8.Klasse
  • Referentin: Sarah Brockhaus

Naturverbindung und Wald mit allen Sinnen erleben, das steht bei diesem Workshop im Mittelpunkt. Wir wollen uns dem Wald sehend, hörend, riechend, fühlend, schmeckend nähern und einfach mal reinspüren, was Wald für eine Bedeutung für uns ganz persönlich hat. Am Ende soll eine kreative Darstellung entstehen, mit deren Hilfe die Erlebnisse festgehalten werden.

Aus einem Bügelglas lassen wir einen Miniaturwald entstehen, der mit etwas Glück jahrelang ohne Pflege auskommt.

Bei einem solchen Wald hinter Glas handelt es sich im Idealfall um ein geschlossenes Ökosystem, das den Kreislauf der Natur für Groß und Klein sichtbar macht. Es entsteht kreativ ein empfindlicher Lebensraum, anhand dem sich eindeutige Schlüsse für die Gefahren der großen Ökosystems Wald ziehen lassen.

Das Bügelglas-Biotop darf für einen Beitrag von 2€ mitgenommen werden.

Welche Kräuter kann ich essen, welche Kräuter sind ungenießbar oder gar giftig? Ich zeige Ihnen ein paar Kräutern, die uns guttun und die schon unsere Großeltern uns gegeben haben, wenn es uns mal     gesundheitlich nicht so gut ging.

Kommen Sie mit auf eine spannende Kräuterreise.

Lebende Wände ist ein neuer Trend, der für frischere Luft und Nekar für die Insekten sorgt.
 Das Wandbild aus Pflanzen lässt sich auch einfach Upcyceln und selbst kreieren.
 Dafür haben wir Zigarrenkisten für Sie vorbereitet, die mit einigen Tricks schnell zu einem für den Außenbereich geeingeten, aufhängbaren Wandbild aus Sukkulenten, Moos und Waldprodukten gestalten lässt.

Für einen Beitrag von 2€ dürfen Sie dieses selbst gestaltete Wandbild gerne mit nach Hause nehmen.

Weißt du wie ein Waldgeist aussieht? Wir bauen aus gefundenen Holzstücken, Wolle und Wackelaugen kleine Waldgeister.
Ob schräg, bunt oder rund – alle Formen sind erlaubt. Hast du noch Material zum mitverwenden, dann bringe es gerne mit.

Wir beschäftigen uns mit einem der ältesten fotografischen Verfahren. Unser Vorbild ist die britische Naturforscherin Anna Atkins, die diese Technik als eine der ersten überhaupt für Fotogramme von Pflanzen einsetzte. Damit gilt die als die erste Fotokünsterin und – obwohl sie ohne Kamera gearbeitet haben – als erste Fotografin überhaupt!

Der Wald schenkt uns unendlich viele Formen und Farben und er bietet Raum für Erholung und Kontemplation. Dieses wertvolle grüne Potential des Waldes holen wir für euch in die Stadt und wollen es kreativ nutzen und uns einen phantasievollen und entspannten Nachmittag gönnen.

Mit Worten malen. Nehmt euch eine kleine Auszeit und vergesst beim Spiel mit Worten und Silben den Alltag. Kommt mit auf eine Reise in die Welt des Haiku.

Ein Haiku ist ein traditionelles japanisches Gedicht das heute weltweit verbreitet ist. Es gilt als die kürzeste Gedichtsform und folgt festen Regeln. In drei Zeilen, erzählt es, was unsere Sinne wahrnehmen und unser Herz berührt.

Tauchen Sie ein in die Atmosphäre des Waldes! Verschiedene geführte Meditations- Achtsamkeitsübungen sollen Sie dabei unterstützen, den Alltag einen Moment hinter sich zu lassen und in Verbindung mit der Natur zu gehen. In einem anschließenden Austausch danach, kann, wer möchte, über seine eigenen Erfahrungen und Erlebnisse im und mit dem Wald erzählen und es gibt einen kurzen Überblick über die wissenschaftlichen Erkenntnisse zu den Zusammenhängen zwischen Gesundheit und Aufenthalt in der Natur.

19 – ca. 20 Uhr

Hätten Sie gewusst, dass der Kauf von Schokolade entscheiden kann, ob Regenwälder gerodet oder geschützt werden? Was können wir tun, um globale Wälder zu schützen? Anhand von drei Projekten möchte ich Ihnen zeigen, wie wir durch bewussten Konsum Wälder und Menschen, die mit dem Wald leben, schützen können. Der Regenwaldladen, PeruPuro und Memorias De Tierra sind Projekte, die ich Ihnen zeigen will und bin selbst gespannt auf Ihre Ideen und vorbildhaften Projekte, die zu mehr Klimagerechtigkeit beitragen können.

19 – 21 Uhr

Unser Wald ist essbar! Gemeinsam schauen wir uns verschiedene essbare Pflanzen an und was sich aus ihnen machen lässt. Bei Tee und netten Gesprächen stellen wir ein eigenes Waldkräuter-Pesto her.

19 – ca. 20 Uhr

Der Percussionist und Schlagzeuger, Armando Murolo, lädt ein zur kleinen Exkursion zum eigenen und dem gemeinsamen Rhythmus. Ein Trommel-Workshop, bei dem vor allem der Spaß am Trommeln im Vordergrund stehen
soll.

19 -21 Uhr

Märchenstunde für Erwachsene Wälder und Bäume werden in zahllosen Geschichten und Mythen genannt. Sie schenken Bilder vom Wachsen und Reifen, sind Mittler zwischen Himmel und Erde. Sie erzählen zutiefst menschliches und sind dadurch zeitlos. Die Fürther Erzählerin Anja Blana hat für diesen Abend ein abwechslungsreiches, dunkelgrünes. Programm für Erwachsene zusammengestellt.

19 -21 Uhr

Im Stadtgebiet gibt es bereits einige Visionäre, die sich dafür einsetzen, dass Fürth grüner und klimafreundlicher wird. Einige Initiativen stellen sich und ihre Projekte vor und laden zum Mitmachen ein.

Mit dabei ist das Kulturgewächshaus, das Südstadtgärtla und NISCHENGRÜN. Außerdem soll es in Fürth bald mehr Fassadenbegrünungen geben, alle die sich dafür interessieren, sind das GRÜNBIOTOP eingeladen.

19 – 21 Uhr

Comedian Matthias Egersdörfer wird ein paar Waldgeschichten zum besten geben, die am Montagabend für Unterhaltung sorgt. Seine Soloprogramme präsentiert er in Nürnberger Dialekt und mit unverkennbarem Hang zur Cholerik. Wir sind gespannt und laden Sie herzlich ein dabei zu sein!

19 – 20:30 Uhr

Mit Worten malen. Nehmt euch eine kleine Auszeit und vergesst beim Spiel mit Worten und Silben den Alltag. Kommt mit auf eine Reise in die Welt des Haiku.

Ein Haiku ist ein traditionelles japanisches Gedicht das heute weltweit verbreitet ist. Es gilt als die kürzeste Gedichtsform und folgt festen Regeln. In drei Zeilen, erzählt es, was unsere Sinne wahrnehmen und unser Herz berührt.

Walderlebnistage

Zusätzlich zum Waldlehrpfad immer zur vollen Stunde Programmstart in der Gruppe mit Spielen, waldpädagogischen Impulsen und Entdeckungsaufgaben.

Ziel: Der Wald tut uns Menschen gut, “Waldbaden” wird zunehmend als heilsam entdeckt. Darum wollen wir sozusagen “Waldbaden für Kinder” anbieten.  Wir wollen Familien mit Kindern ein schönes Erlebnis ermöglichen, wo sie Spaß haben und den Wald mit allen Sinnen entdecken.
Letzlich ist das hintergründige Ziel auch, sich für die Schätze der Natur zu sensibilisieren und zu erkennen, dass es diese zu schützen gilt. Darum wollen wir zudem auch auf die Möglichkeiten des Engagements in Fürth hinweisen (Elternebene).

Wichtig: Eltern behalten die Aufsichtspflicht!

Anfahrt: Der Waldlehrpfad beginnt bei der Stadtförsterei und ist mit der Buslinie 178, Richtung Steinach Am Mühlweg, ab der Haltestelle Oberfürberg Stadtförsterei erreichbar.

Ansprechpersonen: Oliver Kunze (projekt-energie@email.de) und Susanne Klose (susa.klose@web.de)

Wir werden durch folgende Partner unterstützt: