EINE WELT LADEN FÜRTH

Riegelein: Fortunato No. 4 – Ursprungsschokolade mit nachhaltigem Edelkakao aus Peru

Die Cadolzburger Confiserie Riegelein produziert schwerpunktmäßig saisonale Schokoladen-Figuren (europaweiter Marktführer in diesem Segment) sowie Schokoladen in Geschenkform mit Kakao aus Fairem Handel, bietet aber auch mit der „Fortunato No. 4“ eine besonders aromatische Single-Origin-Schokolade für Kakao-Feinschmecker an. Der peruanische Kakao wird fair gehandelt und im Regenwald von Kleinbauern nachhaltig angebaut. Deshalb gibt es diese Schoko-Delikatesse auch in unserem Weltladen.

Der seltene und historisch bedeutsame Edelkakao stammt aus dem Maranon-Tal in Peru. Die Produktbezeichnung „Fortunato No. 4“ ist auf den Vornamen des Kakaobauern sowie auf einen einzigartigen Kakaobaum in seinem Waldgarten zurückzuführen. Als dieser Baum im Jahr 2007 wiederentdeckt wurde, ging man davon aus, dass es sich um eine alte, als ausgestorben geglaubte Kakaosorte des Typs „Nacional“ gehandelt hat. Nach neuestem Wissensstand weiß man aber mittlerweile, dass die Bäume im Maranon-Tal zwar kein reinsortiger Nacional-Kakao sind, welchen es ohnehin nirgendwo auf der Welt mehr gibt, aber eine aus lokal selektionierten Edelkakaos bestehende Landrasse, die offiziell als „Maranon Cluster“ bezeichnet wird. Die Kakaobohnen aus dieser Region zeichnen sich durch eine harmonische Fruchtigkeit aus.

Die Schokoladenkuvertüre, die einen Kakaogehalt von 68 Prozent hat, wird für Riegelein in der Schweiz durch die Firma „Felchlin“ hergestellt – natürlich ganz pur ohne Emulgatoren und ohne Zusatzstoffe. Anschließend wird in der Cadolzburger Confiserie die Schweizer Schokoladenmasse in Tafelform gegossen und verpackt.

Auch aromatisch präsentiert die dunkle Peru-Schokolade ein fruchtig spannendes Geschmackserlebnis. Sie hat einen feinen mild-schokoladigen und rahmigen Malz-Charakter mit lieblichen Marmeladen-Noten (Kirschen, rote Pflaumen, Heidelbeeren), aber auch dezente blumige, kräuterige und erdige Akzente.

Zurück zum Bereich „Chocolaterie“