Workshops für weiterführende Schulen

Wir kommen gerne zu Ihnen, mit allen Schularten von Förderzentrum bis Gymnasium/Berufsschule haben wir Erfahrung und passen die Inhalte an die Zielgruppe an.

Fairer Handel

Einführung für 5.-8. oder 9.-12. Klasse, 45-180 min (auch Projekttag möglich)

Ziel: Einführung in den Fairen Handel und Welthandelssystems
Methoden: Rollenspiel Verteilungsgerechtigkeit, Filmspot (5 min), Diskussion, Vorstellen von Fairen Produkten mit Siegel/ Logo, Fairhandelssystem vom Produzenten bis in den Weltladen/ Supermarkt. Aktionsmöglichkeiten vorstellen

Was hat mein Handy mit dem Kongo zu tun?

für 6.-12. Klasse, 90-120 Minuten

Michael Lang vom Bildungsteam des Weltladens bietet Workshops mit unserer Handykiste an. Die von Mission Eine Welt entwickelte Kiste zum Themenfeld Handy und Handyproduktion eignet sich hervorragend für Globalen Lernens, denn fast jede/r hat eines, insbesondere die jüngere Generation. Am Thema Handy und Handyproduktion lässt sich das Dilemma der globalen Produktionsketten und internationalen Arbeitsteilung sehr eindrücklich aufzeigen. Mit Hilfe der Kiste lassen sich die Probleme von Ressourcenverbrauch, ausbeuterischen Arbeitsbedingungen, fehlender Unternehmensverantwortung, Machtverhältnissen und kriegerischen Konflikten, Erfordernissen der Politik sowie Handlungsmöglichkeiten der Konsument/innen sehr gut aufzeigen und diskutieren.

Kakao und Schokolade

für 5.-9. Klasse (90 min)

Ziel: Kakaoanbau mit Armutsproblematik kennenlernen
Methoden: Verkostung, Filmausschnitt (18 min), Stationenlernen (Von der Pflanze bis zur Tafel, Anbau-Verzehr, Vorteile des Fairen Handels, Kostenaufteilung einer Schokotafel), Gesprächsrunde

Kinderarbeit – Kinderrechte

für 5.-9. Klasse (90 min)

Ziel: Menschenrechtsverletzungen an Kindern, Kinderrechte und Aktionsmöglichkeiten kennenlernen
Methoden: Antwortstrahl, Fotosortierung, Begriffsbestimmung Kinderarbeit mit Arbeitsblatt, Gruppenarbeit an Fallbeispielen, Vorstellen Kampagne Aktiv gegen Kinderarbeit

Klimawandel und Entwicklung

für 5.-12. Klasse (angepasst auf Grundlage der Klimakiste) (90-180 min)

Ziel: Auswirkungen des Klimawandels (insbesondere auf Entwicklungsländer) und Zusammenhang mit eigenen Alltagsentscheidungen erkennen
Methoden: Stationenlernen, Diskussion Klimaschutz vor Ort, Übung Alltagshandeln inkl. Aktionsideen

Der Klimawandel bringt Veränderung, andernorts schon deutlich mehr als bei uns: Unwetter, Überschwemmungen und Dürren nehmen zu, Nahrungsmittel werden knapper, der Anbau der üblichen Nahrungsmittel gelingt schlechter. Dies spüren die Bauern insbesondere in Ländern des Südens schon deutlich. Klimawandel verschärft Armut und lässt Entwicklungserfolge der vergangenen Jahrzehnte verschwinden. Klimaschutz heißt deshalb in vielen Fairtradekooperativen heute schon Veränderung der Anbaupraktiken und Anpassung an die sich wandelnden Bedingungen. Die Doppelstunde schlägt die Brücke zwischen den notwendigen Veränderungen bei uns zum Schutze des Klimas hin zu den Auswirkungen und der nötigen Unterstützung für Anpassungsmaßnahmen in Afrika, Asien und Lateinamerika.

Nachhaltige Ernährung

für 10.-12. Klasse (90 min)

Ziel: Kritische Prüfung von tierische Produkte in der Ernährung
Methoden: Mein Lieblingsessen, Input Entwicklung von Ernährung, Folgen für Hunger, Entwicklung und Gesundheit, Fotoaufgabe Ernährungstische, Arbeitsblatt Zuordnung CO2-Emissionen – Nahrungsmittel, Diskussion, Rollenspieldiskussion zu Alternativen

Tansania

für 5.-12. Klasse (90 min)

Ziel: Auseinandersetzung mit fremder Kultur
Methoden: Input zum Land und Bericht von Jugendbegegnung, Fotoarbeit in Kleingruppen zu Lebensbereichen mit Präsentation

Textilien als Beispiel für globale Produktionsketten

für 7.-12. Klasse (90 min)

Ziel: Negative Auswirkungen von globalen Produktionsketten zeigen
Methoden (je nach Klassenstufe): Meinungsstrahl, Spiel „Weltreise einer Jeans“, Check Kleidungsherkunft, Filmausschnitt, Input Kleidungskonsum, Kleingruppenaustausch: Konsumverhalten und Ideensammlung Alternativen mit gemeinsamer Auswertung: Recycling, Siegel …

Flucht und Migration

für 7.-12. Klasse (90 min), der Schwerpunkt kann je nach Lehrplanbezug unterschiedlich gelegt werden.

Ziel: Migrationsursachen und Situation von MigrantInnen verstehen

2015-2016 haben wir Geflüchtete im Projekt Botschafter des Globalen Lernens als Referenten für Globales Lernen begleitet. Sie erzählten, wie es zu ihrer Flucht kam, was sie unterwegs erlebt haben und wie sie hier in Deutschland ankommen konnten. Es sind Interviews zur Arbeit in Schulen entstanden und eine Plakatausstellung Motive – Menschen – Blickwinkel entwickelt worden. Beide sind für die Arbeit im Unterricht zum Thema Migration und Flucht gut geeignet. Auch nach Projektabschluss können wir Unterrichtsbesuche und Workshops mit einem der Referenten anbieten.

Die Unterrichtseinheiten verdeutlicht den SchülerInnen, wie viel es Wert ist, einen Blick hinter den Status einer Person zu werfen. Jeder Mensch hat seine eigene Geschichte, seine eigenen Erfahrungen. Es gibt keine homogenen Gruppen und hinter dem Status finden wir komplexe Charaktere und Geschichten.
Manchmal fühlen wir uns unsicher, haben Angst davor mit Neuem konfrontiert zu werden und möchten in unserem gewohnten Umfeld verweilen. Doch heutzutage, in einer Zeit in der so viele Menschen gezwungen sind ihr Zuhause zu verlassen, um einen sicheren Platz zum Leben zu finden, sollten wir versuchen unsere Vorbehalte zu überwinden und der neuen Situation positiv gegenüberzutreten. In Deutschland zu leben ist ein Privileg, ein Privileg von guter Versorgung, Menschlichkeit, Sicherheit und Freiheit, das nicht jeder teilen kann. Es ist unsere Integrations-Aufgabe diese Werte zu teilen, die wir hier genießen dürfen.

TameruZegeyeImUnterrichtweb
Tameru Zegeye im Hardenberg-Gymnasium Fürth

Tameru Zegeye
Artist, 34 Jahre, aus Äthiopien
Fluchtgrund: Situation als Behinderter in Äthiopien und sein Engagement für eine Oppositionspartei
Seine Ziele: Ein erfolgreicher Artist werden und sein Engagement für Menschen mit Behinderung

Der Ablauf: Die 90-minütige Einheit beginnt mit einer Einführung, in welcher die Jugendlichen über Fotos mit den vielen Facetten Äthiopiens in Berührung kommen. Anschließend nimmt Tameru Zegeye die SchülerInnen mit in seine Vergangenheit. Sie erfahren über sein Leben und seine Schwierigkeiten in der vermeintlichen Demokratie Äthiopiens und werden so aus erster Erfahrung an die Thematiken Flucht und Migration herangeführt. Im Verlauf der Doppelstunde werden nicht nur seine Vergangenheit, sondern auch sein heutiges Leben, seine Schwierigkeiten und seine Möglichkeiten als Flüchtling in Deutschland beleuchtet. Meist entstehen so viele Fragen, dass die Zeit im Flug vergeht. Falls noch Zeit bleibt können die SchülerInnen interaktiv  in einem Rollenspiel die Geschichten von verschiedenen Flüchtlingsfamilien nachempfinden und so sich intensiv mit Fluchtursachen, -verlauf und Asylverfahren beschäftigen.

Weltladenführung

Was gibt es im Weltladen für Produkte? Es geht ums Kennenlernen und Verstehen des Fairen Handel am Beispiel einiger Produkte. Unterschiede zum „normalen“ Laden, Definition des Fairen Handels, Möglichkeiten sich einzusetzen.

Dauer: 45-60 min,  kostenfrei, Ort: Welthaus Fürth, Gustavstraße 31 (U-Bahn-Station Rathaus).

Im Laden halten wir uns aufgrund des Kundenverkehrs etwa 15 Minuten auf, anschließend werden die Themen im Globalen Klassenzimmer im ersten Stock vertieft.

Clever Bewegen

Lernparcour zum Ausleihen für 7.-8. Jahrgangsstufe zu Mobilität im Globalen Kontext. Vier Stationen erschließen die Themen Entwicklung von Mobilität, Verkehrssicherheit im eigenen Umfeld, weltweite Mobilität und klimafreundlich unterwegs. siehe Materialien