Praktikum

Wir bieten selbst Praktikumsplätze und auch Praktikumsberatung an und vermitteln gerne Kontakte in alle Welt. Wir haben regelmäßig PraktikantInnen, die gerne einen Einblick in unsere Arbeit erhalten können und uns dabei hilfreich unterstützen.

1.) ZUM TERMIN: Im Prinzip geht es zeitlich immer.

2.) INHALTLICHE AUSRICHTUNG: DER WELTLADEN FÜRTH:

Unser Laden besteht bereits seit mehr als 35 Jahren (seit Dezember 1981) und ist einer der Top 100 der rund 1000 Weltläden im Bundesgebiet. Mittlerweile gibt es Weltäden in jeder größeren Stadt.Wir haben Personal im Verkauf, Leitung/Geschäftsführung und Bildungsarbeit mit stetig wachsendem Umsatz (rund 5-15 Prozent pro Jahr). Gemäß des zweigliedrigen Ansatzes des Fairen Handels verstehen wir uns sowohl als Ladengeschäft, das angesichts der weltweiten Entwicklungsproblematik eine konkrete faire Einkaufsalternative für Artikel von Kleinproduzenten aus den Ländern des Südens bietet, die keine Chance auf dem Weltmarkt hätten, als auch als politisch arbeitende Initiative (Nichtregierungsorganisation NGO), die angesichts der Welthandelsproblematik und Globalisierung entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit leistet. Seit 2012 sind wir eine der 25 Eine Welt-Stationen in Bayern.

GRUNDSÄTZLICH GILT: In beiden hier skizzierten Bereichen – die eng miteinander verknüpft sind – läuft viel und in Beides kann man je nach Lust und Laune hineinschnuppern und für ein Praktikum entsprechende Schwerpunkte setzen.

Schwerpunkt also je nach Interesse im betrieblich-kaufmännischen Bereich: Einzelhandel, Tätigkeiten Geschäftsführung, denn Fairer Handel ist einerseits Handel: Unser Ziel ist es, unsere ganze Stadt auf Fairen Handel umzustellen 😉 Darin steckt das Endkundengeschäft genauso wie Großkundenservice:

  • Betrieb und Organisationsablauf eines Weltladens
  • Aufgaben einer Geschäftsführung
  • Warenwirtschaft
  • Ladenorganisation
  • wie organisiert man Arbeit mit Ehrenamtlichen und wie findet man welche
  • Einkauf und Verkauf
  • Großkundenbetreuung
  • Kundenakquise und Handelsausweitung
  • innovative Marketingmaßnahmen
  • Weltladenberatung

Gern kann man hier einzelne Bereiche herausgreifen und auch eigene kleine Projekte machen (z.B. potentielle Kunden anschreiben, Kaffeeproben, öffentlichkeitswirksame Aktionen machen, eine City- oder Schülerschokolade für Fürth entwickeln etc.).

oder

Schwerpunkt im Bereich Bildungsarbeit, politisches Networking, Theorie und Praxis des Fairen Handels, Gremienarbeit, soziale Ausrichtung der Einrichtung, Führen und Leiten einer NGO, regionale und überregionale Vernetzung, denn der Faire Handel ist andererseites ein Projekt entwicklungspolitischer Bildungsarbeit. Denn der Welthandel ist derzeit zum Nachteil der Entwicklungsländer organisiert. Selbst wenn wir unglaubliche Massen verkaufen würden, müsste sich am Welthandel auch generell etwas ändern, um Armut und Ungerechtigkeit in der Welt zu beseitigen. Daher reicht es nicht, nur zu verkaufen, daher sind wir mit unserer Organisation auch umfassend aktiv und begrenzen uns nicht nur auf das Ladengeschäft und den Verkauf. Unsere Arbeitsbereiche hierfür sind:

  • Theorie des Fairen Handels und der Bildungsarbeit im Weltladen
  • Begleitung des Bildungsteams bei Bildungsmaßnahmen wie Schulworkshops, Kindergartenfrühstücken, Jugendgruppenstunden, Vorträgen und Workshops…
  • Unterstützung der Projektarbeit im Bildungsteam, je nach aktuellen Projekten (Konferenz vorbereiten, Vernetzungsarbeit, Beratungen…)
  • die Themen Globalisierung, Nachhaltigkeit und Klimaschutz weiterbringen
  • Vernetzung der Weltläden untereinander
  • Mitarbeit in der lokalen und überregionalen entwicklungspolitischen Szene und Vertretung des Ladens und unserer Anliegen bei anderen Gruppen und Initiativen

Anbieten können wir in all diesen Bereichen sowohl die theoretische Materie (bis hin zu praktischem Handwerkszeug wie Fundraising, Zeitmanagement und Projektarbeit) als auch die damit verwobene Praxis. Jeder Interessierte kann/darf hier nach seinem Interesse darauf schauen, was er speziell braucht, was Spaß macht (wir schicken niemanden zum Kopieren!) und worauf er Lust hat. Wir sind keine Schule, sondern verstehen Bildung als Austausch miteinander. Wir erwarten daher von PraktikantInnen, dass sie ihre Interessen und Ideen einbringen. Daher entwickeln wir gerne gemeinsam im Dialog mit motivierten Interessenten, ganz individuell die Bausteine, die ein solches Praktikavorhaben umfassen soll. Bei längeren Praktikas, die über eine reine Schnupperphase (von ein, zwei Wochen) hinausgehen, ist es je nach Dauer (je länger umso umfassender) möglich, aber auch sinnvoll, selbständig eigene Projekte zu übernehmen, vorzuschlagen  und voranzubringen.

GESAMTKOORDINATION: Die Koordination des Praktikums liegt in den Händen von Andreas Schneider (Leitung Weltladen). Die konkrete Alltagsarbeit kann aber, je nach Interessensgebiet, dann auch in Projektbereichen, mit den verschiedenen Referenten und Teams erfolgen, insbesondere im Bildungsbereich, der von Melanie Diller abgedeckt wird.

3.) FORMALES UND ORGANISATORISCHES:GRUNDSÄTZLICH:

Für einen guten Ablauf des Praktikums ist es wichtig, dass Bewerber(innen) räumlich mobil und selbständig Arbeiten können.

PRAKTIKUMSBESTÄTIGUNG: Für das Praktikum können wir ein qualifiziertes Zeugnis bzw. eine Praktikumsbestätigung ausstellen, die beispielsweise Bewerbungen beigelegt werden kann.

KONTAKTGESPRÄCH: Bei näherem Interesse bitte bei Andreas Schneider (Dipl.-Theologe und Dipl.-Sozialpädagoge FH) per Mail (ewl-fuerth@web.de) einen Termin oder ein Beratungsgespräch vereinbaren. Telefonberatung: Montag, Dienstag und Freitag zwischen 10.00 und 14.00 Uhr unter: 0951.2999663. Für Fragen zur Bildungsarbeit Melanie Diller: 0911 78 79 708, diller@weltladen-fuerth.de