„Global Food Change – Aktiv für nachhaltige Ernährung“


Ein Projekt der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit

Nachdem in den vergangenen beiden Jahren die beiden SDG`s Nachhaltige Stadt (2017) und Gender (2018) fokussiert wurden, soll in 2019 und 2020 das Globale Lernen die Nachhaltigen Entwicklungsziele „Ernährungssicherheit“ und „Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster“ als Orientierungspunkte fokussieren.

Nachhaltige Ernährung bedeutet, sich so zu ernähren, dass die gesamten gesundheitlichen, ökologischen, ökonomischen und sozialen Auswirkungen unseres Ernährungsstils möglichst positiv sind.

Was haben wir vor?

Unser übergeordnetes Ziel ist eine Agrar-, Ernährungs- und Konsumwende zu unterstützen. Durch Workshopangebote und politische Kampagnenarbeit wollen wir innerhalb der nächsten Jahre die sieben Grundsätze für eine nachhaltige Ernährung (Koerber, Männle, Leitzmann 2012) in Alltagssituationen der Menschen verankern.

Wo wächst Kakao und wo wird am meisten Schokolade verzehrt

Insbesondere Fragen zur globalen Ernährung – aber auch zu zahlreichen anderen entwicklungspolitischen Themen – werden mit interaktiven Methodensettings für Erwachsene, SchülerInnen, Kindergartenkinder und Jugendliche behandelt. Die genannten Themenbereiche werden unter dem Leitbild einer weltweiten nachhaltigen Entwicklung vermittelt.

Mit der Ganztags-Arbeitsgruppe „Garten“ im Hardenberg-Gymnasium werden wir ab September 2019 Jugendliche aktiv über ein Schuljahr hinweg mit einbinden, um Lerninhalte rund um Ernährung und globale Zusammenhänge theoretisch und praktisch aufzubereiten.


Ihr habt Interesse?

Ihr möchtet euch über Themen des Globalen Lernens, insbesondere zum Thema Ernährungssicherheit und -souveränität, informieren und sucht Ansprechpartner oder Referenten?

Sprecht uns an, wir beraten euch gerne und kommen auch in eure Schule oder Kindergarten.

Kontakt

Das Projekt wird gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des